Welche Materialien können mit Faserlaserschneidemaschinen geschnitten werden?

Anzahl Durchsuchen:11     Autor:Summer     veröffentlichen Zeit: 2022-08-18      Herkunft:Powered

Während des Schneidvorgangs der Faserlaser-Schneidmaschine wird der Strahl durch die Linse des Schneidkopfs in einen kleinen Brennpunkt fokussiert, so dass der Brennpunkt eine hohe Leistungsdichte erreichen kann. Zu diesem Zeitpunkt übersteigt die Wärmezufuhr durch den Strahl bei weitem den Teil der vom Material reflektierten, geleiteten oder diffundierten Wärme, und das Material wird schnell auf die Schmelz- und Verdampfungstemperatur erhitzt. Gleichzeitig bläst ein Hochgeschwindigkeitsluftstrom das geschmolzene und verdampfte Material aus der koaxialen oder nicht-koaxialen Seite heraus und bildet Löcher. Durch die relative Bewegung des Fokus und des Materials bildet das Loch einen kontinuierlichen Schlitz mit einer schmalen Breite, um das Schneiden des Materials zu vervollständigen.

Die Faserlaser-Schneidemaschine ersetzt das traditionelle mechanische Messer durch einen unsichtbaren Strahl und zeichnet sich durch hohe Präzision, schnelles Schneiden, automatisches Setzen zur Materialeinsparung, glatte Schnitte und niedrige Verarbeitungskosten aus. Es wird die traditionelle Metallschneideausrüstung schrittweise verbessern oder ersetzen. Welche Materialien kann die Faserlaser-Schneidemaschine also schneiden?

Carbonstahl: Carbonstahl enthält Kohlenstoff, der Licht nicht stark reflektiert und Licht gut absorbiert. Daher ist Kohlenstoffstahl für das Laserschneiden am besten geeignet und erzielt unter allen Metallmaterialien die beste Wirkung. Moderne Faserlaserschneidemaschinen können Carbonstahlbleche mit einer maximalen Dicke von bis zu 90 mm schneiden. Die Schnittfuge zum Schneiden von Kohlenstoffstahl durch den Oxidationsschmelz-Schneidmechanismus kann innerhalb eines zufriedenstellenden Breitenbereichs gesteuert werden, und die Schnittfuge für dünne Platten kann so schmal wie etwa 0,1 mm sein.

Edelstahl: Die Faserlaser-Schneidemaschine ist eine effektive Verarbeitungsmethode für die Herstellung auf Grundlage von Edelstahlblechen. Unter der Bedingung, dass der Wärmeeintrag beim Laserschneiden streng kontrolliert wird, kann die Breite der Wärmeeinflusszone der Schneidkante begrenzt werden, wodurch die gute Korrosionsbeständigkeit von Edelstahl sichergestellt wird. Darüber hinaus wird Stickstoffgas im Allgemeinen zum Schneiden von Edelstahlblechen verwendet, was die Oxidation verhindern kann, keine Gratkanten aufweist und fast ohne Nachbearbeitung direkt geschweißt werden kann. Entsprechend den Eigenschaften des Edelstahlmaterials kann die Fließfähigkeit der Flüssigkeit beschleunigt werden, so dass die Schneideffizienz höher und schneller ist.

Legierte Stähle: Die meisten legierten Baustähle und legierten Werkzeugstähle können mit guter Kantenqualität lasergeschnitten werden. Bei Verwendung von Sauerstoff als Prozessgas werden die Schnittkanten leicht oxidiert. Bei Blechdicken bis 4 mm kann das Hochdruckschneiden mit Stickstoff als Prozessgas durchgeführt werden. In diesem Fall wird die Schnittkante nicht oxidiert. Bei hochfesten Stählen können gerade, schlackenfreie Randstreifen erhalten werden, solange die Prozessparameter richtig kontrolliert werden. Bei Schnellarbeitsstahl und Warmschmiedestahl treten jedoch während des Laserschneidens häufig Korrosion und Schlackenanhaftungen auf.

Aluminium und seine Legierungen: Beim Laserschneiden von Aluminium und seinen Legierungen wird Hilfsgas hauptsächlich verwendet, um geschmolzene Produkte aus dem Schnittbereich zu blasen, um eine bessere Schnittqualität zu erzielen. Bei einigen Aluminiumlegierungen sollte darauf geachtet werden, dass während des Schneidvorgangs keine Mikrorisse auf der Oberfläche der Schneidnaht entstehen. Bei Verwendung von Sauerstoff ist die Schnittfläche rau und hart; bei Verwendung von Stickstoff ist die Schnittfläche glatt. Reines Aluminium ist sehr schwer zu schneiden und kann nur geschnitten werden, wenn ein Reflexionsschutz-Gerät an der Anlage installiert ist, da sonst Reflexionen optische Komponenten zerstören können.

Kupfer und seine Legierungen: Kupfer hat ein zu hohes Reflexionsvermögen, um grundsätzlich mit einem Faserlaserstrahl geschnitten zu werden. Zum Schneiden von Messing sollte eine hohe Laserleistung verwendet werden, und als Hilfsgas sollte Luft oder Sauerstoff, die dünnere Bleche schneiden können, verwendet werden. Messing mit einer Dicke von weniger als 1 mm kann mit Stickstoffgas geschnitten werden; Kupfer mit einer Dicke von weniger als 2 mm kann geschnitten werden, und das Prozessgas muss Sauerstoff sein. Reines Kupfer und Messing können nur geschnitten werden, wenn ein Reflexionsschutz an der Anlage installiert ist, da sonst optische Komponenten durch Reflexionen zerstört werden.

Wenn Sie mehr über Faserlaser-Schneidemaschinen erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an SENFENG.


E-mail:senfeng@sfcnclaser.com

Whatsapp:+86-13210546543

WEITERFÜHRENDE LINKS

PRODUKTE

KONTAKT

+ 86-531-88737920
 + 49 2951 7079924

 + 86-13210546543

senfeng@sfcnclaser.com

Nachricht
Fragen Sie uns
 

Copyright © 2020 Jinan Senfeng Laser Technology Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten

Datenschutzerklärung